Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Sogar Eiffelturm feiert Neymar

Frankreich
06.08.2017
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Paris feiert 222-Millionen-Mann Neymar: «Ein wundervoller Tag»
Sogar der Pariser Eiffelturm erstrahlte zu Ehren des 222-Millionen-Manns Neymar in den Farben von Paris Saint-Germain und hieß den Superstar in der Stadt willkommen. Der neue Hoffnungsträger im französischen Fußball wurde in der Hauptstadt am Wochenende mit einer großen Show offiziell begrüßt. Zehntausende Fans jubelten dem 25-Jährigen bei seinem ersten Auftritt im Prinzenpark-Stadion zu, obwohl Neymar selbst noch gar nicht spielen durfte. «Heute war ein wundervoller Tag für mich», schwärmte der Brasilianer.
Galerie
Auch ohne eine Minute zu spielen ist PSG-Neuzugang Neymar am ersten Spieltag der Ligue 1 der große Star. Paris feiert den Rekordmann wie einen König. Die spanische Liga ist einmal mehr der Spielverderber - und der Streit um die Transfer-Unterlagen geht in die nächste Runde.

Paris (dpa) - Den 2:0 (1:0)-Sieg seines neuen Teams zum Ligastart gegen Aufsteiger SC Amiens verfolgte Neymar von der Tribüne aus. Weil die notwendigen Unterlagen aus Spanien nicht bis zur Frist um Mitternacht beim französischen Ligaverband eingegangen waren, musste das von den Fans ersehnte Debüt des 25-Jährigen für PSG verschoben werden.
Der brasilianische Fußballstar Neymar begrüßt am 05.08.2017 in Paris (Frankreich) anlässlich seiner offiziellen Vorstellung im Stadion des Fußball-Clubs Paris Saint-Germain seine Fans. Das Debüt des Neuzugangs musste nach dem Rekordtransfer jedoch verschoben werden, weil die nötigen Unterlagen nicht bis Mitternacht beim französischen Ligaverband eingegangen waren. Mit der Rekord-Ablöse von 222 Millionen Euro für den Wechsel vom FC Barcelona zu PSG ist er der teuerste Spieler der Welt.

Falls die nötigen Transfer-Dokumente aus Spanien rechtzeitig eintreffen, könnte Neymar am kommenden Sonntag in Guingamp erstmals für PSG spielen. Medienberichten zufolge hat die französische Liga dem spanischen Verband deshalb eine Sieben-Tage-Frist gesetzt.

Denn vor dem großen Neymar-Spektakel hatte sich die spanische Liga durch das Verpassen der Frist wieder einmal als Spielverderber erwiesen. Bereits im Vorfeld hatte La Liga versucht, den Transfer Neymars vom FC Barcelona zu PSG zu verhindern. So war die Begleichung der festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 222 Millionen Euro von den Spaniern wegen des Verstoßes gegen das Financial Fairplay nicht angenommen worden. Ligaverbandschef Javier Tebas schickte nun zudem eine Beschwerde wegen Finanzdopings durch den französischen Club an die UEFA, die Europäische Union und Schweizer Gerichte.

Doch auch ohne eine Minute Spielzeit war der Neuzugang vom FC Barcelona am ersten Spieltag in Frankreich der große Star. Unter dem Applaus der rund 45 000 Zuschauer und begleitet von Feuerwerk betrat Neymar vor dem Anpfiff im Trikot den Rasen. PSG-Präsident Nasser al-Chelaifi begrüßte ihn persönlich. «Wir haben immer von großen Spielern geträumt, von Spielern wie Neymar», sagte er. «Und jetzt ist er hier. Jetzt werden wir hart arbeiten, um viele Titel zu gewinnen.»

Neymar wurde von den Fans lange mit Sprechchören gefeiert, «Paris ist magisch», rief er ihnen zu. Der Superstar zeigte ein paar Kunststückchen mit dem Ball, warf sein Trikot in die Menge und drehte eine erste Ehrenrunde durch den Prinzenpark. «Ich bin sehr glücklich, hier zu sein», sagte er. «Ich will viele Titel hier gewinnen und dafür brauche ich eure Unterstützung.»

Die Euphorie in Paris und Frankreich nach dem Rekordtransfer des Brasilianers ist groß. Mit Neymar will PSG nun endlich seinen großen Traum vom Champions-League-Titel verwirklichen, auch die Liga hofft auf einen Schub für den Fußball in dem Land. Gut 12 000 Trikots mit der Rückennummer zehn und dem Namen Neymar wechselten schon am Freitag den Besitzer. Vor den Fanshops bildeten sich lange Schlangen.

Auch in der Meisterschaft gilt PSG - letztes Jahr nur Zweiter hinter AS Monaco - nun wieder als großer Favorit. Der Auftaktsieg gegen Aufsteiger Amiens durch Treffer von Edinson Cavani (42. Minute) und Javier Pastore (80.) war da nur die erste Pflichtaufgabe. Weltmeister Julian Draxler fehlte nach dem Sieg beim Confed Cup mit der DFB-Elf noch im Kader, sein DFB-Teamkollege Kevin Trapp saß nur auf der Bank.

In Paris spielt Neymar nun unter anderem mit seinen Landsleuten Thiago Silva und Dani Alves zusammen - und am Wechsel von Alves von Juventus Turin zu PSG war der 25-Jährige nicht ganz unbeteiligt. «Er hat mir geraten, hierher zu kommen», berichtete Alves, der bereits vor einigen Wochen bei PSG unterschrieben hatte. «Neymar ist sehr glücklich, wir empfangen ihn hier mit offenen Armen.»

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
Weitere Artikel zu diesem Thema
 
Frankreich
02.08.2017
Lionel Messi hat seinem langjährigen Sturmpartner Neymar bereits «viel Glück für die neue Etappe» in dessen Leben gewünscht. Obwohl die Bestätigung für den Wechsel des Brasilianers vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain am Mittwoch zunächst
weiter
Deutschland
06.06.2015
Dem einzigen deutschen Vertreter auf dem Rasen im Berliner Olympia-Stadion fehlen nach dem Abpfiff die Worte – nach dem verdienten 3:1 seines FC Barcelona gegen aufopfernd kämpfende Turiner stammelt Marc-André ter Stegen: „Wir haben dieses Jahr
weiter
Spanien
28.07.2017
Fußball-Superstar Neymar ist beim Training des FC Barcelona ausgerastet. Der vom französischen Pokalsieger Paris Saint-Germain heftig umworbene Brasilianer legte sich nach einem Zweikampf mit Neuzugang Nélson Semedo an und ging nach einem
weiter
Spanien
02.08.2017
Der von Paris St. Germain umworbene Fußball-Star Neymar ist zurück in Barcelona. Der 25 Jahre alte Brasilianer kam am späten Dienstagabend mit dem Flugzeug aus China kommend mit Zwischenstopp in Dubai in der katalanischen Metropole an. Barcelona
weiter
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Frankreichs Präsident Emmanuel Macron will ein Gesetz gegen gezielt gestreute Falschmeldungen («Fake News») in Wahlkampfzeiten. «Ich habe entschieden, dass wir unser juristisches Arsenal weiterentwickeln werden, um das demokratische Leben vor
Airbus-Chef Tom Enders und andere Verantwortliche des Konzerns sind laut übereinstimmenden Medienberichten im Oktober von Ermittlern als Zeugen angehört worden. Es gehe bei den schon länger laufenden Ermittlungen der französischen Justiz um
Nach einem Fernsehbericht über Menschenhandel mit afrikanischen Flüchtlingen in Libyen fordert Frankreich ein Treffen des UN-Sicherheitsrats. Das sagte Außenminister Jean-Yves Le Drian am Mittwoch in der Pariser Nationalversammlung. Der TV-Sender
Nachdem eine rechtsextremen Gruppe in Frankreich mutmaßlich plante, Anschläge auf Politiker zu verüben, hat ein Richter Terror-Ermittlungen gegen acht Verdächtige eröffnet. Sieben von ihnen bleiben in Untersuchungshaft, ein 17-Jähriger wurde
Beschäftigte des öffentlichen Dienstes haben in Frankreich aus Protest gegen die Regierungspolitik gestreikt und damit auch den Flugverkehr beeinträchtigt. Die Gewerkschaft CGT sprach am Dienstag von 400 000 Teilnehmern an Demonstrationen im
Die scheidende Unesco-Chefin Irina Bokowa hat eine klare Vorstellung, welche Fähigkeiten ihr Nachfolger mitbringen sollte: Geld auftreiben können und eine einigende Persönlichkeit sein. So hat es die Generaldirektorin der UN-Organisation für
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Sie war schon Hauptstadt des Herzogtums Normandie. Heute ist die antike römische Siedlung eine Industrie- und Hafenmetropole mit sorgsam versorgten Wunden aus dem Krieg, die man der bezaubernden Fachwerk-Metropole (170.000 Einwohner) nicht mehr ansieht.
Raus mit den Rädern in die hohle Gasse vor unserem Dorfferienhaus in Ganzeville, wo ein Renault schon zu breit ist, um ein Zweirad passieren zu lassen: Nach 100 Metern haben wir einen idyllischen Weg entlang der Kuhweiden, auf denen die Kälber vor
Man sieht dem Städtchen (20.000) Einwohner) den verblichenen Glanz des frühen Mittelalters nicht auf den ersten Blick an. Eine hübsche Hafenpromenade am Ärmelkanal ist auch für ahistorische Besucher attraktiv. Man kann sich Jean Lorrain, den
Wenn die These der britisch-normannischen Ähnlichkeiten noch eines Beweises bedürft hätte: Ganzeville, Standort unsere ersten Ferienhauses dieser Normandie-Tour, ist die Stein gewordene Indizienkette. Hier könnte der bedächtige Barnaby genauso
„Faire le trou normand“ heißt das natürlich eigentlich, wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Calvados hebt, oder auch ein paar mehr. Aber längst haben auch in der Normandie Bio, Rauchen verboten und Wellness Einzug gehalten. Alors, erst
Lille (dpa) - Gastgeber Frankreich steht im Halbfinale der Handball-Weltmeisterschaft. Der Titelverteidiger besiegte am Dienstag im Viertelfinale Schweden mit 33:30 (15:16). In der Vorschlussrunden-Begegnung am Donnerstag treffen die Franzosen auf
Wetter

Paris


(22.10.2019 05:17)

-2 / 1 °C


23.10.2019
-2 / 1 °C
24.10.2019
-1 / 2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum