Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Runcorn

Großbritannien, Runcorn
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Runcorn" ist eine Stadt in der Unitary Authority Halton in England und liegt auf der Südseite des Flusses Mersey. Sie hat 61.330 Einwohner (Stand: 2001).

Der Name der Stadt leitet sich aus der Zeit der Sachsen ab; die Siedlung hieß "Rumcofan". Die Herrscherin des Königreichs Mercia, Aethelflead, errichtete in Runcorn eine Festung zum Schutz der nördlichen Grenze des Königreichs vor den Wikingern. Die erste urkundliche Erwähnung Runcorns bezieht sich auf den Besuch Aethelflead 915. Gleichwohl ist Runcorn nicht im Domesday Book von 1086 aufgeführt, obwohl dort die benachbarten Orte Halton, Weston, Aston, Sutton und Stockham erwähnt sind. Entweder zählte Runcorn damals zu Halton oder es wurde für zu unbedeutend gehalten, um in das Domesday Book aufgenommen zu werden.

Zur Zeit der Normannen teilte Hugh d"Avranches, der Earl of Chester, sein Herrschaftsgebiet in Baronien. Die Baronie Halton erhielt die Herrschaft über die anderen Baronien. Der erste Baron von Runcorn, Nigel, errichtete 1071 eine Motte (Burg auf einem Hügel) auf dem Halton Hill. Von Halton Castle ist heute nur noch eine Ruine erhalten.

1115 gründete der Sohn von Baron Nigel, Willialm Fitznigel, eine Augustiner-Priorei in Runcorn. Diese wurde 1134 nach Norton, ca. 6 km von Runcorn entfernt, verlegt. Die Barone von Halton unterstützten die Priorei bis 1200 finanziell. 1391 wurde sie zur Abtei erhoben. 1536 wurde das Kloster aufgegeben und einige Jahre später verkauft. Die Abtei zählt heute neben Halton Castle zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Runcorns.

Während des englischen Bürgerkriegs war die Burg in der Hand der Monarchisten, angeführt von Earl Rivers, dem Steward of Halton. Es fiel zweimal (1643 und 1644) den Parlamentariern in die Hände.

Heute besteht Runcorn aus dem "old town", der während der industriellen Revolution entstand, und aus dem "new town", der in den 70er und 80er Jahre des 20. Jahrhunderts gebaut wurde.




Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 18.09.2019 17:25 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
Liebe Briten, wir wissen es, eigentlich gibt es euch gar nicht: Natürlich seid ihr Engländer, Schotten, Nordiren, Walisen, Kelten meinetwegen - und vor allem: ganz normale Menschen. Aber bitte, lasst uns ein paar unserer positiven Vorurteile von
• Küstenwanderungen an der Ost-, Süd- oder Westküste: Eine davon ist meist in erreichbarer Nähe. • Besuch eines der zahlreichen Bauwerke oder Naturdenkmäler, die von Britanniens langer Geschichte zeugen.
Jede Wette! Auf die eine oder andere Art hatte Jede und Jeder schon mal mit Ihr zu tun. Nicht unbedingt weil sie mit 244.820 Quadratkilometern die größte Insel Europas ist. Eher schon, weil sie das Mutterland der international meistgenutzten Sprache ist: Englisch. Was
Durch die Streets of London drängten sich schon zu einer Zeit Millionen von Gents und Prols, als anderswo in Europa die Überschreitung der 100 000-Einwohner-Marke bereits als Eintrittskarte in den Club der Metropolen reichte. 1851 war London mit
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Knapp eine Woche nach der Parlamentswahl in Großbritannien stehen die Gespräche zwischen den Tories und der nordirischen DUP über eine konservative Minderheitsregierung kurz vor dem Abschluss. London (dpa) - Die Bekanntmachung der Vereinbarungen
Die Wahl in Großbritannien hat ein «hung parliament» hervorgebracht - ein «Parlament in der Schwebe», in dem keine Partei eine absolute Mehrheit hat. In Deutschland ist das ganz normal, im Vereinigten Königreich dagegen die Ausnahme. Was nun
Entgegen allen Erwartungen fügt Labour-Chef Jeremy Corbyn der britischen Premierministerin Theresa May bei der Parlamentswahl eine schwere Niederlage zu. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Altlinke alle überrascht. London (dpa) - Jeremy Corbyn
Dem deutschen Trainer David Wagner gelingt mit dem englischen Zweitliga-Außenseiter Huddersfield Town die Sensation. Nach 45 Jahren kehren die Terriers in der erste Liga zurück und freuen sich nun auf sehr viel Geld. London (dpa) - Ein bisschen
Terror-Ermittler sind sich sicher: Der Attentäter von Manchester war Teil eines Netzwerks. Salman Abedi war dem Geheimdienst bekannt. Nun gilt erstmals seit einem Jahrzehnt in Großbritannien die höchste Terrorwarnstufe. Manchester (dpa) - Hinter
Zwei Monate nach dem Anschlag am Londoner Parlament erschüttert ein Bombenanschlag auf ein Popkonzert in Manchester die Briten. Mindestens 22 Menschen kommen am Montagabend ums Leben. Zum Täter und seinem Motiv bleiben am Tag danach viele Fragen offen. Manchester
Wetter

London


(18.09.2019 17:25)

-1 / 5 °C


19.09.2019
1 / 5 °C
20.09.2019
-1 / 4 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Urlaub an der Mosel od ...
Auferstanden aus Rouen ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum