Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
Hotelsuche in 
 

Morata wird Schützenkönig

Türkei
18.06.2016
Von unserem dpa-Korrespondenten und Europe Online    auf Facebook posten  Auf Twitter posten  
Morata schießt Spanien ins Achtelfinale - 3:0 gegen Türkei
Spanien hat auf dem Weg zum dritten EM-Titel in Serie Fahrt aufgenommen und dank eines Doppelpacks von Àlvaro Morata souverän das Achtelfinale erreicht. Gegen eine ganz schwache türkische Mannschaft setzten sich die Iberer am Freitagabend in Nizza mit 3:0 (2:0) durch.
Galerie
Nizza (dpa) - Damit ist Spanien bei EM-Endrunden nun schon seit 14 Partien unbesiegt, seit sieben Begegnungen hat La Furia Roja nicht einmal ein Gegentor hinnehmen müssen.
Torschütze Alvaro Morata (links) wird von seinen spanischen Teamkollegen für das 3:0 gefeiert.

Vor 33 409 Zuschauern im Stade de Nice erzielten Morata (34. Minute), Nolito (37.) und erneut Morata (48.) die Treffer für das Team von Trainer Vicente del Bosque. Die Türken sind dagegen weiter ohne Turniertor und haben nur noch geringe Chancen auf das Weiterkommen. Platz drei ist mit einem Sieg zum Abschluss gegen Tschechien zwar noch drin, aber das könnte zu wenig sein, um als einer der vier besten Gruppendritten weiterzukommen.

Nach dem Auftaktsieg gegen Tschechien mit dem späten Siegtreffer durch Gerard Piqué vertraute del Bosque seiner erfolgreichen Elf. Somit blieb Bayern Münchens Thiago, der im ersten Spiel erst spät eingewechselt wurde, zunächst erneut nur der Platz auf der Bank.

Bei den Türken, die nach der Auftaktniederlage viel Kritik einstecken mussten, nahm Trainer Fatih Terim nur eine Änderung vor: Für Cenk Tosun stürmte Burak Yılmaz von Beginn an. Hakan Calhanoglu von Bayer Leverkusen blieb trotz schwacher Leistung im Team. BVB-Mittelfeldspieler Nuri Sahin kam im zweiten Abschnitt ins Team.

Zumindest der Einsatz stimmte beim EM-Halbfinalisten von 2008: Die Terim-Elf ging anfangs deutlich aggressiver zu Werke als in der Partie gegen Kroatien. Allerdings ließ sich der Außenseiter, der nur einmal in der Geschichte vor mehr als 60 Jahren gegen die Iberer gewinnen konnte, weit zurückfallen und stand bei Spaniens Vorstößen sehr tief in der Defensive.
Spaniens Trainer Vincente del Bosque.

Dadurch kam der Titelverteidiger, der wieder eine hohe Ballbesitzquote von etwa 65 Prozent hatte, in der ersten halben Stunde auch erst mal nur zu zwei guten Torgelegenheiten aus der Distanz: Die erste vergab Morata, dessen 20-Meter-Schuss von Volkan Babacan im Tor der Türken pariert wurde (6.). Ein Rechtsschuss Nolitos von der Strafraumgrenze verfehlte das Gehäuse nur knapp.

Kurz darauf machten es beide Spanier besser. Morata traf per Kopf aus sechs Metern nach Flanke von Nolito, drei Minuten später traf Nolito ebenfalls aus kurzer Entfernung selbst. In beiden Szenen machte der türkische Innenverteidiger Mehmet Topal eine ganz schlechte Figur. Auch im Angriff lief nicht viel bei den Türken. Ein Freistoß von Spezialist Calhanoglu (27.) blieb die einzige Torchance.

Mit seinem zweiten Treffer unmittelbar nach der Pause krönte Juventus-Stürmer Morata seine gute Vorstellung und bescherte del Bosque einen entspannten Abend auf der Trainerbank. Im dritten Gruppenspiel gegen Kroatien am nächsten Dienstag reicht dem seit 14 EM-Endrundenspielen unbesiegten Europameister ein Remis zum Gruppensieg.

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Keine Frage, Atlético Madrid, der fiese Stadt-Konkurrent von Real, erfüllte alle Klischees: Die ersten zehn Minuten ein Wirbel-Feuerwerk mit dem frühen Slalomtor von Saúl Niguez (11.). Ein Trainer Diego Simeone, der sich scheinbar als Fluglotse
Wofür braucht Spanien eigentlich den Rest Europas? Die Championsleague machen die zwei Madrider Vereine unter sich aus. Ach ja, für die Finanzierung aberwitziger Gehälter sind die europäischen Transferleistungen ganz willkommen. Real Madrid und
Die einen können vor Kraft kaum laufen, die anderen kommen gerade aus dem Wettbüro. Das Spiel eignet sich prototypisch für ein Comic von Ralph König: Testosteron-geschwängerte Luft in Gdánsk, wenn die spanischen Zwergstiere auf die letzten
Spanien gewinnt 4:0. Der ewig hoch gelobte Ringelkick ohne Anfassen der Spanier will heute einmal mehr beweisen, dass Fußball ohne Sturm zwar langweilig, aber erfolgversprechend ist. Allerdings heute mal mit Torres gegen strapazierte Iren, die
Im Prozess gegen die spanische Königs-Schwester Cristina und 16 weitere Angeklagte hat der Ehemann der Infantin als einer der Hauptbeschuldigten Unregelmäßigkeiten eingeräumt. Der frühere Handballstar Iñaki Urdangarín gab am Freitag in Palma
Der deutsche Formel-1-Rennstall Mercedes hat seinem Fahrer-Duo immer den Freiraum für ein hartes Duell gelassen. In dem kamen sich Nico Rosberg und Lewis Hamilton allerdings schon mehrfach gefährlich nah. Solange sie aber nicht dem Team schadeten,
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Los geht es oft nicht vor 23 Uhr in einem der zahlreichen Cafés, zum Beispiel nahe der Plaza del Dos de Mayo (Platz des Zweiten Mais), wo sich die alternative Szene Madrids trifft, oder auf der Plaza de Santa Ana im Stadtteil Huertas. Hier im
"Madrid" (dt. , span. ) ist die Hauptstadt Spaniens und der Autonomen Gemeinschaft Madrid.Der Großraum Madrid zählt mit etwa sechs Millionen Einwohnern zu den größten Metropolen Europas. Madrid ist (ohne Vororte) mit rund 3,3 Millionen Einwohnern
"Barcelona" (kat. ; span. ; dt. oder veraltend ) ist die Hauptstadt Kataloniens und zweitgrößte Stadt Spaniens. Sie liegt am Mittelmeer, ca. 120 km südlich der Pyrenäen und der Grenze zu Frankreich. Barcelona ist Verwaltungssitz der
"Valencia" (spanisch ; valencianisch/katalanisch "València" , deutsch veraltet: "Valentz") ist eine Großstadt im östlichen Teil Spaniens. Die Hauptstadt der autonomen Region Valencia und der gleichnamigen Provinz liegt rund 320 km südöstlich der
Luftaufnahme, Blick Richtung Norden, März 2008"Sevilla" ist die Hauptstadt der Autonomen Region Andalusien und der Provinz Sevilla von Spanien. Mit über 700.000 Einwohnern ist Sevilla viertgrößte Stadt Spaniens. Nach einer späten Legende wurde
Die Wahrzeichen Saragossas: die Basílica del Pilar und der Ebro, im Hintergrund die Brücke Puente de Piedra "Saragossa" (spanisch und aragonesisch "Zaragoza" ) ist die Hauptstadt der spanischen Autonomen Gemeinschaft Aragonien sowie der Provinz
Wetter

Madrid


(28.02.2020 09:19)

0 / 10 °C


29.02.2020
0 / 8 °C
01.03.2020
4 / 13 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Elektronotdienst in Ha ...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum