Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Kobryn

Weißrussland, Kobryn
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


Kobrin, Stadt und Bezirk
"Kobryn" (weißrussisch , russisch , polnisch "Kobryń" ) ist eine der ältesten Städte Weißrusslands mit ca. 50.000 Einwohnern in der Woblast Brest, Weißrussland.
Die Stadt im Westen Weißrusslands liegt 50 km von Brest entfernt. Sie wurde im 11.-12. Jh. gegründet und zum ersten Mal im Jahre 1287 erwähnt. Sie liegt im Südwesten des Landes auf dem 52°13" Breiten- und dem 24°21" Längengrad. Kobryn stellt das Zentrum des Bezirks Kobrin innerhalb des belarussischen Gebietes Brest dar. Es liegt an der Europastraße E30 sowie am Dneprowsko-Bugskij-Kanal.

Geschichte
Kobryn ist als befestigte Inselsiedlung und Fischerdorf bei der Mündung des Flusses Kobrynka in den Muchawez entstanden. Hier wurde eine zweiteilige Zitadelle mit Ober- und Unterschloss errichtet. Zum ersten Mal wurde Kobryn im Jahre 1287 in der Hypatiuschronik als Stadt erwähnt. 1366 bildete sich nach dem Zerfall des Fürstentums Turow-Pinsk das Kobryner Fürstentum, das bis 1490 unter der Herrschaft des litauischen Grossfürsten Gediminas und seiner Nachfolger stand, dann bis 1529 zu Polen gehörte.

1586 kam die Stadt unter die Herrschaft der polnischen Königin Anna Jagiellonka, Tochter von Bona Sforza und Sigismund I.. 1589 erhielt die Stadt Magdeburger Stadtrecht verliehen. 1711 starb die Hälfte der Stadtbevölkerung an einer Seuche. 1766 wurde der Stadt das Magdeburger Recht durch den letzten polnischen König Stanislaw II. August Poniatowski entzogen. Am 18. September 1794 erhielt der russische Feldmarschall Suworow den Besitz über die Herrschaft Kobryn mit 700 dazugehörigen Bauern von Katharina der Großen geschenkt. 1882 Eröffnung der Eisenbahnlinie Pinsk - Schabinka. Während des Ersten und Zweiten Weltkriegs war Kobryn von deutschen Truppen besetzt.

Sehenswürdigkeiten

* Stadtpark
* Denkmal den Gefallenen im Krieg gegen Napoleon
* Suworow-Museum
* Museum des zweiten Weltkrieges
* Baptistische Kirche

Städtepartnerschaften
*Glarus (Schweiz)
*Uelzen (Deutschland)


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 14.10.2019 23:19 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Masyr" (weißrussisch , russisch bzw. "Mosyr", polnisch "Mozyrz") ist eine Stadt mit 111.600 Einwohnern (2006) im Homeler Bezirk ("Voblasz") im Südosten Weißrusslands, 133 nordwestlich von Homel und 320 km südlich von Minsk. Masyr liegt am
"Nawapolazk" (weißrussisch , russisch /"Nowopolozk") ist eine administrativ unabhängige Trabantenstadt in direkter Nachbarschaft der kleineren nordweißrussischen Stadt Polazk (weißrussisch "Полацк"). Nawapolazk liegt in der Woblast Wizebsk
"Pinsk" (weißrussisch , russisch , polnisch "Pińsk") ist eine Stadt im Südwesten der Republik Weißrussland mit 131.000 Einwohnern, inmitten der Palessjesümpfe, nahe der Grenze zur Ukraine. Die Stadt besitzt eine sehenswerte barocke Altstadt.Nahe
"Smarhon" (weißruss. ; russ. /"Smorgon"; jidd. ) ist eine Stadt in der Republik Weißrussland im Woblast Hrodna mit rund 37.000 Einwohnern. Der Ort war vom 17. Jahrhundert bis zur Shoa ein wichtiges jüdisches Zentrum.GeografieDie Stadt liegt im
"Slonim" (weißruss.: , russ.: ) ist eine Stadt in der weißrussischen Woblast Hrodna. Die Stadt Slonim ist das administrative Zentrum des Rajons Slonim und hat 51.435 EInwohner (2005). Geographie Slonim liegt am Zusammenfluss
Marjina Horka ist eine Stadt in der Republik Weißrussland im Woblast Minsk mit rund 23.000 Einwohnern. Geografie Die Stadt liegt im Zentrum des Landes unweit der Hauptstadt Minsk in Nachbarschaft des Flusses Swislatsch. Verkehr
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Laut einer neuen Statistik von Statista, boomt die Campingbranche. Während im Jahr 2001 21,3 Millionen Übernachtungen auf deutschen Campingplätzen gezählt wurden, sind es im Jahr 2018 bereits 34,5 Millionen Übernachtungen. Ein überzeugender
Für viele deutsche Fußballfans kam die erste Saison der UEFA Nations League überraschend. Viel war nach der schlechten FIFA Fussball-Weltmeisterschaft Russland 2018 über die deutsche Mannschaft und deren desaströse Leistungen gesprochen
Bitcoin ist die Kryptowährung mit der weltweit höchsten Marktkapitalisierung (derzeit über 160 Milliarden US Dollar). Wie alle Kryptowährungen basiert Bitcoin auf einem dezentralen Buchungssystem zur Verarbeitung von Transaktionen. Der Coin hat
Die juristische Situation von Glücksspiel ist nicht einfach durchschaubar, sondern durchaus eine eher komplizierte Angelegenheit. Dass das so ist, liegt an der Tatsache, dass das Glücksspielmonopol beim Staat liegt. Diese Stellung regelt der Staat
Es gibt viele Gründe, warum Sie eine Brille tragen. Als Ausgleich einer Sehschwäche, zum Schutz vor Sonne oder als modisches Accessoire, eines können Sie nicht gebrauchen, alte, kaputte oder minderwertige Gläser. Somit ist die Zeit gekommen, neue
Es gibt unzählige Krypowährungen, wodurch es für Neulinge auf dem Kryptomarkt schnell unübersichtlich werden kann. Daher haben wir die wichtigsten Kryptowährungen für Sie zusammengefasst und erklären Ihnen, wie, wann und wo Sie diese kaufen sollten. Unser
Wetter

Minsk


(14.10.2019 23:19)

-9 / -4 °C


15.10.2019
-7 / -4 °C
16.10.2019
-14 / -6 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum