Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Kalusch

Ukraine, Kalusch
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  


"Kalusch" (auch "Kalusa"; ukrainisch und russisch ""; polnisch "Kałusz"; jiddisch "קאַלוש"/"Kalush" oder "Kalish", deutsch auch "Kallusch") ist eine Stadt der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine. Die Stadt liegt am Fuß der Karpaten, in einem Gebiet das Teil der historischen Landschaft Galizien ist.

Administrative Einordnung
Die Stadt ist das Zentrum des Rajons Kalusch.

Klima
Das Klima ist gemäßigt kontinental, feucht mit kühlen Sommern und verhältnismäßig milden Wintern. Der jährliche Niederschlag beträgt 600–800 mm.

Geschichte
Karte von Kalusch 1889
Kalusch teilt weitgehend die Geschichte der Ukraine, Galiziens und Polens.

Der Name der Stadt, der wahrscheinlich vom Wort "kalyushi" für Salz kommt, wurde 1437 erstmals erwähnt. 1549 erhielt die Stadt in Wolhynien vom polnischen König Sigismund II. August das Magdeburger Stadtrecht und war seitdem eine „freie Stadt“. Seit dem 16. Jahrhundert gab es eine bedeutende jüdische Gemeinde im Ort.
1772 kam die Stadt mit Galizien zum Habsburgerreich, 1867 bis 1918 gehörte Kalusch zu Österreich-Ungarn. Durch seine Salzindustrie kam es im 19. Jahrhundert zu einem besonders raschen Bevölkerungswachstum.

1919 war Kalusch kurze Zeit Teil der Westukrainischen Volksrepublik. Durch den Frieden von Riga wurde Kalusch polnisch. 1939 wurde das Gebiet aufgrund des Hitler-Stalin-Paktes von der Sowjetunion besetzt und viele Polen nach Sibirien deportiert.
Von 1941 bis 1944 wurde die Westukraine durch die deutsche Armee besetzt. Aus dem besetzten Gebiet wurde der "Distrikt Galizien" gebildet, der dem Generalgouvernement angeschlossen wurde.

Es lebten bis zu dieser Zeit viele verschiedene Ethnien mit unterschiedlichen Kulturen und Religionen in der Stadt. Die Bevölkerung bestand hauptsächlich aus Ukrainern, Polen und Juden. Die von den Deutschen durchgeführte Vernichtung der jüdischen Bevölkerung war das Ende des für Ostgalizien typischen vielsprachigen Völkergemisches.
Durch die Sowjetunion wurde dann nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges auch die polnische Bevölkerung zwangsweise nach Polen umgesiedelt, so dass die Stadt heute, neben wenigen Russen, überwiegend von Ukrainern bewohnt wird.

Sehenswürdigkeiten
* Ukrainisch-Orthodoxe Kirche
* Katholische Kirche St. Valentin

Wirtschaft
Kalusch ist ein wichtiges Industrie- und Wirtschaftszentrum der Region. Hier befindet sich ein wichtiges Stahlbetonwerk. Weitere Industriebetriebe gibt es im Bereich Lebensmittelverarbeitung, Brauereien, Textilien und Chemie (Kalidüngemittel). Aufgrund vieler überdurchschnittlich ausgebildeter Arbeitskräfte betrug die Arbeitslosigkeit im Jahr 2006 nur 3,6 %.

Verkehr
Kalusch hat gute Straßenverbindungen nach Lemberg (130 km) und Kiew (560 km).
Die Stadt liegt an der wichtigen Eisenbahnstrecke Lwiw–Tscherniwzi "(Czernowitz)".
Der Nahverkehr wird mit Bussen und Marschrutkas abgewickelt.

Bildung
Neben elf höheren Schulen gibt es eine Polytechnische Hochschule (bis 2008 "Kalush Chemical Technology College").

Städtepartnerschaften
* Bačka Palanka, Serbien
* Grand Prairie, Texas
* Gorlice, Polen
* Kędzierzyn-Koźle, Polen

Persönlichkeiten
* Stepan Bandera (1909–1959), ukrainischer Politiker
* August Aleksander Czartoryski (1697–1782), polnischer Adeliger und Offizier
* Jan Sobiepan Zamoyski (1627–1665), polnischer General und Politiker
* Tomasz Zamoyski (1564–1638), polnischer Adeliger und Politiker


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 14.10.2019 00:22 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
Ländername: Ukraine (ukrainisch: Ukrajina) Klima: gemäßigt kontinental, subtropisch im südlichen Teil der Halbinsel Krim Lage: zwischen 22 Grad und 40 Grad östlicher Länge sowie 45 Grad und 52 Grad nördlicher
Schluss mit Vorurteilen: Ukraine, das ist weit mehr als die fliegenden Fäuste der Klitschko-Brüder und karge Landschaften. Ukraine, das ist der größte Flächenstaat Europas, hier herrscht mediterranes Klima wie an der Côte d’Azur, hier findet
Im Botanischen Garten die Beine lang machen und alle fünf Ahornblattspitzen grad sein lassen oder am Andreassteig dem Schweigen der Glocken lauschen: Kiew können Sie ruhig angehen lassen. Wenn Sie unbedingt wollen. Auf der Prachstraße Kreschatik
Wie? Sie haben keine Vorstellung von Kiew? Keinen blassen Schimmer? Ein wenig könnten Sie sich schon anstrengen, das ist hier ja kein Konsumportal. Na gut, ein wenig helfen wir Ihrer Fantasie auf die Sprünge: Dynamo! Genau, da war doch was, der
Im Vorfeld fragten alle: Wo wollt ihr hin, in die Ukraine? Ja, nach „Terra incognita“. Die Ukraine ist näher als Spanien und Italien, aber für uns unbekanntes Gebiet. Es gibt in unserem Umfeld wenig Wissen und viele Vorurteile
"Kalusch" (auch "Kalusa"; ukrainisch und russisch ""; polnisch "Kałusz"; jiddisch "קאַלוש"/"Kalush" oder "Kalish", deutsch auch "Kallusch") ist eine Stadt der Oblast Iwano-Frankiwsk in der West-Ukraine. Die Stadt liegt am Fuß der Karpaten, in
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Das neue Aufflammen der Gewalt in der Ostukraine hat internationale Besorgnis ausgelöst. Kiew und die moskautreuen Aufständischen geben sich gegenseitig die Schuld. Warum eskaliert die Lage im Donbass? Kiew/Moskau (dpa) - Das Kriegsgebiet
Nach dem Super-GAU von Tschernobyl zieht vor drei Jahrzehnten eine radioaktive Wolke über Europa. Der Störfall in der Ukraine verändert die Welt. Doch nur einige Staaten steigen aus der Atomkraft aus - darunter später auch Deutschland. Was sind
Nordirland träumt nach dem ersten EM-Sieg seiner Geschichte vom Achtelfinale. Ein Kopfballtreffer von Gareth McAuley (49.) und ein Tor von Niall McGinn in der Nachspielzeit bescherten dem Endrunden-Neuling das 2:0 (0:0) gegen die Ukraine und
Schon im Vorfeld der Schlagerparade von Stockholm hagelte es Proteste aus Russland: Jamalas Ballade von der Vertreibung der Krimtataren hatte zu offensichtlich aktuelle Bezüge. Die Sängerin beteuert: «Es geht um das Schicksal meiner Großmutter».
Die Ukraine hat bisher 13 Mal beim Eurovision Song Contest (ESC) mitgemacht und jetzt zum zweiten Mal gewonnen. Im Jahr 2004 siegte Ruslana mit «Wild Dances» in Istanbul. Insgesamt neunmal hat es die Ukraine in die Top Ten geschafft. 2015 hatte sie
Traumtore. Sie haben sich's verdient. Und Italien hat es sich auch verdient. Parteiisch: Der Ticker zum Nachlesen. Das ist das letzte Mal dieses Jahr, dass wir den Tatort dran geben müssen. Absehbar ist der Spielverlauf des Finales 2012:
Wetter

Kiew


(14.10.2019 00:22)

-12 / -3 °C


15.10.2019
-12 / -6 °C
16.10.2019
-11 / -7 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

Deutschland ist im Car ...
Preisgelder der UEFA N ...

Spanien immer eine Rei ...
Urlaub an der Mosel od ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum