Skiurlaub- günstig mit FeWo-direkt
     
Hotelsuche in 
 

Bardejov

Slowakei, Bardejov
Von Wikipedia - die freie Nachrichtenenzyklopädie   auf Facebook posten  Auf Twitter posten  

"Bardejov" (deutsch "Bartfeld", ungarisch "Bártfa", polnisch "Bardiów") ist eine Stadt in der Ostslowakei. Die in der Region Šariš ("Scharosch") gelegene, ca. 33.000 Einwohner zählende Stadt gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Die heutige Stadt entwickelte sich aus einer alten slawischen Siedlung, in die (wohl erst im 13. Jahrhundert) deutsche Siedler einzogen. Die Siedlung verwendete das Augsburger (Magdeburger?) Recht. Im Jahre 1241 wurde die Siedlung zum ersten Mal ausführlich erwähnt, dabei erfährt man, dass es hier ein Zisterzienserkloster und deutsche Siedler gab, und dass Bardejov bereits eine hochentwickelte Siedlung war. 1376 wurde sie zu einer königlichen Stadt und 1405 zu einer königlichen Freistadt erhoben. Ihre größte Blüte erreichte die Stadt im 15. Jahrhundert; danach folgte zwar ein wirtschaftlicher Rückgang, auf geistigem Gebiet aber folgte ein Aufschwung. Anfang des 16. Jahrhunderts wurde Bardejov Bestandteil der Pentapolitana. Bereits im 16. Jahrhundert kamen Slowaken auch in die höchsten Ämter der Stadt, und die Stadt wurde früh slowakisiert.

Die Stadt weist bis heute typische Merkmale einer Siedlungsstadt der deutschen Ostkolonisation auf, wie z.B. die typische planmäßige Rechteckform des Marktplatzes. Sie beherbergt in ihrem vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern zahlreiche Kulturdenkmäler. Insbesondere sind die St. Aegidius-Kirche von 1247, der Gansaughof und das 1505 erbaute Rathaus zu erwähnen. Bardejov gehört zu den malerischsten Städten der Slowakei.

Laut der Volkszählung von 2001 waren von 33.247 Einwohnern 91,3% Slowaken, 2,6% Roma, 2,4% Ruthenen, 1,4% Ukrainer und andere. Die größte Konfession war mit 63,2% die römisch-katholische; zum griechisch-katholischen Glauben bekannten sich 16,9%, zum evangelischen 7,6% und zum orthodoxen 4,3%. 4,9% waren konfessionslos.

1820 wurde hier der Komponist Adalbert Keler geboren.


Stadtteile
Die Stadt besteht aus den folgenden Stadtteilen:
* Bardejov
* Bardejovská Nová Ves (1971 eingemeindet; deutsch "Neudorf")
* Bardejovská Zábava
* Bardejovské Kúpele (deutsch "Bad Bartfeld")
* Dlhá Lúka (1971 eingemeindet; deutsch "Langenau")
* Miháľov (deutsch "Michaelsberg")
Wehrturm

Sport
Der HC 46 Bardejov spielt seit 2007 in der 1. Liga, der zweiten slowakischen Eishockeyspielklasse.

Siehe auch
* Liste der Städte in der Slowakei


Dieser Artikel stammt aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und kann dort bearbeitet werden. Der Text ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution/Share Alike verfügbar. Fassung vom 21.01.2020 21:20 von den Wikipedia-Autoren.
Überblick
 

 

Kommentare zu diesem Artikel
 
Neuer Kommentar
Name *
Email * (wird nicht öffentlich angezeigt)
Kommentar
* Pflichtangaben
 
Diesen Artikel empfehlen

Absender Empfänger Nachricht (optional)
Name
E-Mail

Name
E-Mail
   
 
 
Tipps der Redaktion aus dem Reiseportal
 
REISEPORTAL
"Bratislava" (: ; deutsch: "Pressburg", ungarisch: "Pozsony") ist die Hauptstadt der Slowakei und mit rund 427.000 Einwohnern die größte Stadt des Landes. Im äußersten Südwesten des Landes am Dreiländereck mit Österreich und Ungarn gelegen,
"Nitra" (deutsch "Neutra", ungarisch "Nyitra") ist eine Stadt in der westlichen Slowakei.ÜberblickNitra ist neben Bratislava die wohl älteste slowakische Stadt. Diese am gleichnamigen Fluss im Westen der Slowakei gelegene viertgrößte Stadt des
"Trnava" (deutsch "Tyrnau", ungarisch "Nagyszombat", lateinisch "Tyrnavia") ist eine Stadt mit 68.500 Einwohnern (2006) im Westen der Slowakei, ca. 55 Kilometer nordöstlich von Bratislava. Trnava ist sowohl Hauptstadt des Trnavský kraj
"Martin" (bis 1950 slowakisch „Turčiansky Svätý Martin“; deutsch "Turz-Sankt Martin", ungarisch "Turócszentmárton", lateinisch "Sanctus Martinus / Martinopolis") ist eine Stadt in der Mittelslowakei, die am Fuße der Kleinen Fatra und der
"Poprad" (; deutsch "Deutschendorf", ungarisch "Poprád)" ist eine Stadt, die am Fuße der Hohen Tatra gelegen ist. Die Einwohnerzahl beträgt zirka 55.000 (2007), womit Poprad als die zehngrößte Stadt der Slowakei gilt. Blick ins StadtzentrumDie
"Prievidza" (deutsch "Priwitz", ungarisch "Privigye") ist eine mittelgroße Stadt in der Slowakei.Die Stadt wurde 1113 zum ersten Mal schriftlich erwähnt und liegt im Trenčiansky kraj, die Stadt wird auch „die grünste Stadt“ genannt.Kirche in
 
Tipps der Redaktion aus dem Nachrichtenportal
 
NACHRICHTEN
Im Russland des neuen Zaren Putin I. gibt es wohl kein Thema, das nicht politisiert würde. „Unsere Fans werden ständig provoziert“, macht der russische Sportminister Vitali Mutko die russischen Hooligans von Tätern zu Opfern. Gerüchte gehen
Die deutsche Mannschaft ist immer für eine Überraschung gut: Wer nach der Portuqual und dem mühsamen Sieg der Franzosen die nächste Zitterpartie eines Favoriten erwartet hatte, sieht sich getäuscht. Boatengs Direktabnahme eines Eckabprallers
Die Slowakei erschwert die staatliche Anerkennung neuer Religionsgemeinschaften. Ab März müssen mindestens 50.000 erwachsene Staatsbürger sich zu einer bestimmten Religion bekennen, bevor diese offiziell als Kirche oder Religionsgemeinschaft registriert werden kann. Bratislava
Wetter

Bratislava


(21.01.2020 21:20)

-4 / 0 °C


22.01.2020
-4 / -1 °C
23.01.2020
-4 / -2 °C
powered by wetter.com
Börsenberichte

Ecken
LÄNDER
STÄDTE
EUROPA-TOUREN

Agenda - The Week Ahea ...
Agenda - The Week Ahea ...

Afghan Farah Governor ...
Ministry Warns Cinema ...

...
Russland muss damit re ...

Die langen Winter in S ...
Urlaub mit Diabetes: O ...

Goldene Stadt an der M ...
Polyphone Power aus Fr ...

© europe online publishing house GmbH, Weiden, Germany, info@europeonline-magazine.eu | Impressum